Google AdSense

Unbestritten ist Google AdSense das Werbemittel der Stunde, des Jahres und vielleicht sogar des Jahrzehnts. Google hat sein AdSense Programm im März 2003 gestartet und am 18. Juni 2003 auch für den einfachen Webmaster geoffnet. Seitdem hat sich Google AdSense zum beliebtesten Werbemittel schlechthin entwickelt und spült mittlerweile Milliarden von Dollars in die Kassen des Suchgiganten.

Aber nicht nur Google verdient viel Geld mit seinem Adsense Programm, Zigtausende von Webseiten-Besitzern profitieren davon. Im selben Umfang, wie Google Geld verdient, konnen auch alle anderen AdSense-Nutzer Geld verdienen. Von den Milliarden Dollar Werbeeinnahmen gehen große Anteile als Ausschüttung zurück an die unzähligen kleinen und großen Programm-Teilnehmer.

AdSense Nachfrage
Verlauf des Google Trends für die Suchanfrage nach AdSense.

Kein Wunder also, dass sich der Begriff AdSense seit Beginn des Dienstes großer Beliebtheit erfreut und die Nachfrage seitdem beständig gestiegen ist. Viele würden sicher gerne 3000 Euro und mehr im Monat mit Adsense verdienen, aber ich finde, selbst die Refinanzierung der eigenen Webhosting-Kosten konnte für den Anfang ein attraktives Ziel sein. Und das ist oft leichter als mancher glauben mag. Zumindest dann, wenn signifikante Besuchermengen auf der eigenen Webpräsenz vorhanden sind.

Ich glaube, jeder Webseiten-Betrieber mit ein paar Dutzend täglichen Besuchern kann es innerhalb weniger Wochen schaffen, täglich einen Dollar mit Hilfe von Google AdSense zu verdienen. Das wäre doch keine schlechte Basis für die weitere Geschäftsentwicklung, oder 😉

Comments

  1. Das klingt alles sehr verlockend. Die Realität sieht leider anders aus. Viele Webpublisher erreichen niemals die 100-Dollar-Grenze, ab der Google erstmals zu zahlen verspricht. Ob man wirklich jemals Geld sieht, liegt auch dann ganz im Ermessen von Google.

  2. Rüdnitzer, ich habe den Fall verfolgt. Sicher ist das eine traurige Geschichte, aber ich glaube nicht, dass das mit der Auszahlungsgrenze zu tun hat, sondern eher generell mit Googles eigenwilliger Adsense Policy für Klickbetrug/ungültige Klicks. Ansonsten ist Adsense aber wohl die einfachste Moglichkeit für den kleinen Webmaster um Geld im Internet zu verdienen.

  3. Hallo,

    die Auszahlungsgrenze hat vielleicht nur soviel damit zu tun, dass Google zu diesem Zeitpunkt sich die Klicks manuell anschaut und dann Auffälligkeiten untersucht werden.

  4. Das Tolle am Adesense ist, dass beide Seiten (großes Google und kleiner Webmaster) was davon haben.
    Eine solche Win-Win-Situation ist im Internet selten zu finden.

Trackbacks

  1. […] Manchmal kommt mir Google AdSense chinesisch vor. Wenn es denn nur einmal passieren würde, aber jetzt habe ich schon zum wiederholten Mal so tolle “relevante” Anzeigen zu sehen bekommen: […]

Speak Your Mind

*