Schwitzen ohne Ende – Hyperhidrose

Vor Kurzem bin ich erstmals über einen Begriff gestolpert, der mir bis dato gänzlich unbekannt war. Es handelt sich um das Wort Hyperhidrose. Was ich nicht erwartet hatte, dieses Wort hat ein erkleckliches Suchvolumen, wie man an der folgenden Google Trends Verlaufskurve leicht ablesen kann.

Die Hochpunkte (Maxima) in der Trendkurve liegen zumeist in der Jahresmitte, speziell im Juli. Genau in jener Jahreszeit, wo wir so richtig ins Schwitzen kommen. Und damit sind wir auch schon bei der Erklärung unseres Begriffes angelangt. Unter Hyperhidrose versteht man das übermäßige Schwitzen. Eine solche extreme Schweißproduktion ist den Betroffenen zumeist sehr unangenehm und wird deshalb gerne verheimlicht. Betroffen sind von diesem Problem ca. 2% der deutschen Bevölkerung.

Entsprechende Werbung für Mittel gegen das Schwitzen und übermäßigen Schweißgeruch begegnen wir tagtäglich in den Medien. Meist handelt es sich um Deodorants bzw Antitranspirante, sei es in Form von Sprays, Gels oder Cremes. Mit chemischen Mitteln wird hier entweder der Geruch übertüncht oder den geruchproduzierenden Bakterien zu Leibe gerückt.

Neben dem Einsatz von Chemie gibt es noch eine weitere Behandlungsmöglichkeit für die Hyperhidrose, sie nennt sich Iontophorese und bedeutet den Einsatz von elektrischem Strom, um die Produktion von Schweiß zu unterbinden bzw. einzudämmen. Diese Methode scheint zwar nicht bei jedem Menschen zu funktionieren, auf der anderen Seite ist es vielleicht die beste Möglichkeit dem lästigen Schwitzen ein erträgliches Ende zu bereiten. Das Bild entstammt übrigens der Website www.hyperhidrose.com, auf der u.a. auch Iontophorese Geräte angeboten werden.

Es mögen durchaus auch Tabletten, Spritzen oder Operationen eine Hilfe gegen das Schwitzen sein, insbesondere wenn sich die eigentliche Ursache hinter irgendwelchen Krankheiten (Schilddrüse, Diabetes usw.) verbirgt. Das Video Schwitzen ohne Ende erklärt die Problematik des Schwitzens sehr gut.

Wie immer im Leben, ohne die richtige Vorabinformation und Beratung wird man wahrscheinlich auch bei der Hyperhidrose nicht zur besten Lösung gelangen. Und zu Risiken und Nebenwirkungen kann ich auch nichts sagen, da fragen sie mal lieber ihren Arzt oder Apotheker 😉

Schüssler-Salze

Im Jahre 1873 veroffentlichte der Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) in der „Allgemeinen Homoopathischen Zeitung“ einen Artikel mit der Bezeichnung „Eine abgekürzte Homoopathische Therapie“, in der er 12 Salze (später „Schüßler-Salze“ genannt) zur Therapie von fast allen Krankheiten für ausreichend hielt. Zu den 12 Grund-Salzen gesellten sich im Laufe der Zeit noch 12 Ergänzungssalze hinzu.

Wirft man einen Blick auf die Google Trend Charts für die Suchwort Kombination Schüssler Salze, so weist die Kurve unverkennbar einen Aufwärtstrend auf.

Schuessler Salze Trendchart

Demnach nimmt das Interesse an Schuessler-Salzen zu. Wenn man hingegen die Trendkurven für Nahrungsergänzung oder Homoopathie betrachtet, so scheint es auf diesen Sektoren eher abwärts zu gehen. Ob sich das durch entsprechende Werbung für Schüssler-Salze oder einen heimlich schleichenden Bio-Trend erklären läßt?

Apropos Werbung, was auffällt ist die große Sprachvielfalt. Es gibt locker ein halbes Dutzend verschiedene Schreibweisen für die Schüssler Salze. Leider sind die Daten der Keywort-Datenbank bezüglich der Umlaute und dem ß etwas verfälscht, insofern kann damit auf die absoluten Häufigkeiten nicht zurück geschlossen werden. Es scheint jedoch so, als würde die Zwei-Wort Schreibweise „Schüssler Salze“ doppelt so häufig gesucht als die Einwort-Schreibweise „Schüsslersalze“ und 4 mal so häufig als die Bindestrich-Variante „Schüssler-Salze“. Mit ss ist zudem geläufiger als mit ß (Schüßler Salze) und mit ü braucht man ofters als ue (Schuessler Salze).

schuessler-salze-flasche.jpg

Muss man das wissen? Nicht zwingend, doch sollte man jemals über die Optimierung in Suchmaschinen oder die Buchung von Keywords via AdWords nachdenken, so kann die Kenntnis der Verhältnisse helfen, den einen oder anderen Euro zu sparen. Immerhin kann man bei AdWords locker mal 50 Cent für den Schüsslersalze-Klick bezahlen, ein Ausweichen auf andere Kombinationen oder gar Rechtschreibfehler kann da deutlich Geld sparen helfen.

Über die Wirkung der Salze wird auch immer wieder diskutiert, sie sollen beim Abnehmen oder gegen eine Erkältung helfen, aber wissenschaftlich belegt ist die Wirkung wohl nicht.

Einkaufen kann man die Salze entweder in der Apotheke um die Ecke, im Online-Shop und selbst bei Ebay gibt es Mengen von Schüssler Salzen im Angebot.

Hexenschuss

Vor zwei Wochen hat mir eine Hexe beim Tischtennis-Spiel hinterrücks in den Rücken geschossen. Mittlerweile hat sich der Hexenschuss halbwegs gelost, ich war gestern das erste mal wieder leicht trainieren und habe es ganz gut weggesteckt. Doch noch ist Vorsicht, Gymnastik und Massage angesagt.

Bislang hatte mich das Thema nicht wirklich interessiert, doch wenn es einen selber getroffen hat, dann ist man auf einmal darauf sensibilisiert. Deshalb blieb mein Blick auch sofort am Hexenschuss Beitrag vom Weltherrscher hängen. Zufall, Schicksal, System? Also Zeit für einen Blick in die Google Trends Glaskugel zum Hexenschuss:

Hexenschuss

Ein Blick auf den Kurvenverlauf legt die Vermutung nahe, dass der Hexenschuss zum Teil mit den Witterungsbedingungen korreliert. Anfang des Jahres sind auf jeden Fall hohere Nachfragewerte vorhanden. Leider sind die Zahlen für 2005 unvollständig und nicht wirklich brauchbar, aber vielleicht bringt ja ein späteres Update der Statistik mehr Klarheit.

Witzig auf jeden Fall die regionale Häufung der Nachfragen. Die meisten Rückenprobleme scheinen die Eidgenossen in Zürich zu haben, gefolgt von den Kolnern, Hamburgern und den Hannoveraner Bürgern. Bei den Kolnern ist es klar, die sind alle Opfer des Karnevals. Während eines Karneval-Umzugs soll schon so mancher ne Hexe geschossen haben. Und das ist auch kein Wunder, die Hexen laufen zu der Zeit in Massen durch die Straßen der Stadt 😉

    Hexenschuss (regionales Chart)

  1. Zurich, Switzerland
  2. Cologne, Germany
  3. Hamburg, Germany
  4. Hannover, Germany
  5. Vienna, Austria