Wissen ist Geld

Wir lernen Lesen, Schwimmen und Fahrradfahren. Wir lernen alles Notwendige für unser Leben. Aber was lernen wir zum Thema Geld? Diese Frage stellt sich das Erklär-Video der ascent AG. Das Unternehmen hat sich das Thema Finanzbildung auf die Fahne geschrieben.

Wir lernen in der Schule alles Mögliche und Unmögliche, viel Nützliches, aber auch viel unnützes Zeug. Das kommt uns teuer zu stehen. Warum wir aber gerade beim Thema Geld und Finanzen solche Bildungslücken aufweisen, das stimmt bedenklich. Mit unserer Finanzbildung ist es nicht weit her. Dabei kennen wir doch alle den Spruch: „Wissen ist Macht.“ Und Macht ist Geld. Und umgekehrt.

Anstatt uns die Zusammenhänge des Finanz- und Geldsystems und die damit einhergehenden Geldflüsse zu erklären, werden unsere Schüler auch heute noch mit Lehrmaterialen zugeschüttet, die gefühlt bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Es wäre gut, wenn unser Bildungssystem sich eines solch elementaren Themas verstärkt annehmen könnte. Damit unsere Jüngsten frühzeitig lernen, wie sie mit ihrem Geld effizient umgehen können. Wie sie Geld verdienen. Und wie sie Schuldenfallen und Versorgungslücken vermeiden.

Sparen, Vorsorgen, Anlegen – das ist nach den Worten von Florian Agreiter gar nicht so einfach. Florian Agreiter engagiert sich nicht nur für die ascent ag, sondern auch in seinem Blog finformiert und auf Facebook.

Wer einmal bei einem der ascent Fachvorträge vorbeischauen möchte, hier geht es zu den Vorträgen der Ascent Ag.

Goldpreis im Trend

Seit Alters her ist Gold für die Menschen ein Metall von besonderem Wert. Gold ist Währung und Wertanlage, Dekoration und Werkstoff zugleich. Gold ist ein Edelmetall und nur in sehr begrenzten Umfang vorhanden. Die Vorkommen sind weltweit verstreut, rund 40% des heute bergmännisch geforderten Goldes kommen aus den USA, Südafrika, Russland und Australien. Hier eine Übersicht über die Gold-Gewinnung der letzten hundert Jahre:

Gold-Gewinnung Trend

Wie verblüffend selten Gold tatsächlich ist, zeigt das folgende Zitat, dass ich auf den Seiten der Goldpreis Sonderanalyse gefunden habe:

Würden Sie das in den vergangenen 5.000 Jahren gefundene und geforderte Gold zu einem Klumpen zusammenschmelzen, wäre dieser mit einem Durchmesser von rund 20 Metern recht überschaubar.

Wie alles, was knapp und selten ist, hat auch Gold seinen Preis – den Goldpreis. Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung des Goldpreises pro Unze in US-Dollar seit 1970:


Goldpreis Trend

Der Verlauf des Goldpreises über die letzten 40 Jahre ist sehr wechselhaft, seit 2000 geht es aber wieder steil bergauf. Fragt sich nur, wie lange noch. Mir kam deshalb die Idee, den Goldpreis auch einmal aus der Warte der Google Suchanfragen zu betrachten, in der Hoffnung irgendeinen interessanten Trend daraus ablesen zu konnen:

Goldpreis/Goldkurs

Leider kann ich dieser Kurve keine tollen Trends oder Hinweise entnehmen, die Nachfrage nach dem Begriff “Goldpreis” bzw “Goldkurs” verläuft entgegen meiner ursprünglichen Erwartungen eher rückläufig. Schade, wäre doch zu schon gewesen, wenn man Google Trends mit Gold Trends in einen Zusammenhang hätte bringen konnen. So muss weiter klassisch spekuliert werden.

Autofinanzierung

Wirft man einen Blick auf die Suchstatistik der letzten 3 Jahre für Autofinanzierungs-Begriffe wie z.B. Autokredit oder Autofinanzierung, so hat sich im Laufe der Zeit wenig getan. Es kann weder von einem Anstieg noch von einem Absinken der (Such-)Nachfrage gesprochen werden.

Autofinanzierung Trendkurve autokredite | autokredit | autofinanzierung | autofinanzierungen | „auto finanzierung“ | „finanzierung auto“

Schaut man ein wenig ins Detail, so fallen einem einige kleinere Tendenzen auf. Die ersten 3 Monate eines Jahres und so zum Monat Juli hin scheint einiges an Bewegung in die Suchanfragen zu kommen, ab September sinkt die Nachfrage dann aber kontinuierlich bis zum absoluten Tiefpunkt im Dezember.

Vergleich für die Autofinanzierung

Es fällt auf, dass am Ende des Jahres nichts auffällt. Soll heissen, zum Nachfrage-Hohepunkt der KFZ-Versicherung im Oktober und November jeden Jahres ist bei der Autofinanzierungs-Suche kein Zuwachs zu erspähen. Die Bemühungen um eine Autofinanzierung und um Kostenersparnis bei der Autoversicherung scheinen in keinster Weise zu korrelieren.

Einkommenssteuer vs Einkommensteuer

Im aktuellen Duden wird zuerst der Begriff Einkommenssteuer gelistet, gefolgt von dem Hinweis auf die alternative fachsprachliche Bezeichnung Einkommensteuer. Gemäß Duden sind also beide Schreibweisen zulässig.

Laut Wikipedia versteht man unter der Einkommensteuer (Abkürzung: ESt) eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen. Die Rechtsgrundlage befindet sich im Einkommensteuergesetz (EStG).

Mogliche Erhebungsformen der Einkommensteuer sind die Lohnsteuer, die Kapitalertragsteuer, die Bauabzugsteuer und die Aufsichtsratsteuer. Sie werden auch als „Quellensteuern“ bezeichnet, da sie direkt an der Quelle abgezogen werden.

Dem Wikipedia Eintrag kann man auch den Hinweis entnehmen, dass die Variante mit zwei s in der offiziellen Recht(s)sprache nicht verwendet wird. Interessant ist es nun zu sehen, wie sich das auf die Suchanfragen in Google auswirkt.

Einkommenssteuer Trends
Google Trends Anfrage für Einkommenssteuer vs Einkommensteuer

Der Kurvenverlauf zeigt im Wesentlichen zwei Anstiege bei der Nachfrage, einmal zum Jahreswechsel und einmal zum 31. Mai (offiz. Abgabetermin) hin, der 30. September (bei Abgabe über einen Steuerberater) fällt hingegen nicht auf. Glaubt man den Zahlen von Google Trends, dann sucht die deutsche Bevolkerung ca. 40% seltener nach Einkommenssteuer als nach Einkommensteuer. Witzig, ich frage mich jetzt, warum der Duden dann nicht die geläufigere Variante als Erstes listet.

Lokale Einkommenssteuer Verteilung

Beim Blick auf den regionalen Part der Trendcharts ergibt sich eine kleine Überraschung. Zwar suchen in den großen Städten München, Hamburg und Berlin anteilig die meisten Menschen mit der Schreibweise Einkommenssteuer (blauer Balken), aber zum Osten Deutschlands hin scheinen sich die Verhältnisse der beiden Schreibweisen zu verschieben. In Halle liegen beide Schreibweisen gleich auf, in Dresden und Leipzig überwiegt sogar die Variante mit dem doppelten s.

Anscheinend ist der Osten Deutschlands noch nicht lange genug dem typischen Behorden-Deutsch ausgeliefert gewesen, aber ich rechne auch hier mit wenig Widerstand und baldigen Anpassungen 😉

Dieser Beitrag greift einen Kommentar von Robert Hartl auf, in welchem er auf das obige Wortpaar hinwies.

Sofortkredit

Diesmal ein Trend aus dem Bereich Finanzen. Nachdem Kredite in 2005 noch schwer nachgefragt wurden, scheint seit Anfang 2006 der Trend leicht rückläufig zu sein. Das spiegelt sich selbstverständlich auch in den vielen Kredit-Unterbegriffen wie „Sofortkredit“, „Online Kredit“ oder „Kredit ohne Schufa“ wider. Zwar geht der Trend im Banken- und Kreditwesen immer mehr hin zur Abwicklung über das Internet, doch in Summe scheint die Online Kredit Nachfrage zu sinken.

Dieser Trend ist wohl zum großten Teil auf die positive Konjunktur-Entwicklung zurückzuführen und für den armen Mann auf der Straße nur zu begrüßen. Die Banken dürfte das weniger freuen. Auch der schnelle Kredit für die Not, der Sofortkredit, ist von dieser Entwicklung betroffen, wie ein Blick auf die Google Trendkurve für die Sofortkredit-Suche im Internet zeigen sollte.

Sofortkredit Trendkurve

Ein Blick auf die lokale Verteilung der Sofortkredite Suchanfragen bringt folgende Städte-Rangliste ans Tageslicht:

  1. Bayreuth
  2. Halle
  3. Magdeburg
  4. Erfurt
  5. Leipzig

Noch ein Hinweis, trotz seines Namens braucht so ein Sofortkredit einige Zeit, bis das Geld auf dem Zielkonto angekommen ist. Es vergehen locker mal 5 Tage bis es so weit ist, die Geschichte vom telefonischen Sofortkredit darf man nicht wirklich wortlich nehmen.