Werbeartikel und Werbemittel

Nachdem ich in der Vergangenheit schon einige Werbeartikel über Werbemittel geschrieben habe, kommt hier der ultimative Werbemittel-Vergleich. Ganz nebenbei muss ich noch ein wenig Werbung für meinen speziellen SEO Werbeartikel machen, damit mir die T-Shirt Aktion nicht in Vergessenheit gerät.

Vorneweg eine Übersicht zu den Häufigkeiten der Keyworter Werbeartikel und Werbemittel sowie dem nahe damit verbundenen Begriff Werbegeschenk(e). Ich habe dazu die Zahlen aus drei populären Keywort-Datenbanken zusammengetragen.

Leider ergeben sich leicht unterschiedliche Resultate, was sowohl an den unterschiedlichen Quellen liegen mag, welche die Datenbanken speisen, als auch an Verunreinigungen durch automatische Suchabfragen und den Filtern, mit welchen die Betreiber dagegen anzugehen versuchen.

    Keywort-Datenbank (Fischerlander)

  1. werbeartikel 13771
  2. werbegeschenke 11061
  3. werbemittel 10328
  4. werbegeschenk 1544
    Keyworddiscovery (Trellian)

  1. werbeartikel 5,136
  2. werbegeschenke 2,722
  3. werbemittel 2,613
  4. werbegeschenk 392
    Keyword Suggestion (Overture)

  1. 13908 werbemittel
  2. 13049 werbeartikel
  3. 8798 werbegeschenk

Je nachdem welcher Datenbank man mehr Vertrauen schenkt, so fällt dann auch die Reihenfolge bei den Keywortern aus. Das ist ärgerlich und zeigt sehr schon die generelle Problematik von Keywort-Datenbanken. Und als wenn das nicht schon übel genug wäre, auch die Abfrage der Google Trends für Werbeartikel und Werbemittel schafft keine Klarheit:

Werbemittel vs Werbeartikel

In seltener Einmütigkeit durchstreifen die beiden Kurven die Trend-Charts und keinem der beiden Begriffe mag man die Führungsrolle zugestehen. So etwas nennt man ein Kopf an Kopf Rennen. Die Werbegeschenke konnen bei diesem Werbeartikel-Wettrennen nicht ganz mithalten.

Apropos Geschenk, in dem Zusammenhang sei noch einmal an das ganz besondere T-Shirt aus dem Mediatrix T-Shirt Shop erinnert 😉

Google AdSense

Unbestritten ist Google AdSense das Werbemittel der Stunde, des Jahres und vielleicht sogar des Jahrzehnts. Google hat sein AdSense Programm im März 2003 gestartet und am 18. Juni 2003 auch für den einfachen Webmaster geoffnet. Seitdem hat sich Google AdSense zum beliebtesten Werbemittel schlechthin entwickelt und spült mittlerweile Milliarden von Dollars in die Kassen des Suchgiganten.

Aber nicht nur Google verdient viel Geld mit seinem Adsense Programm, Zigtausende von Webseiten-Besitzern profitieren davon. Im selben Umfang, wie Google Geld verdient, konnen auch alle anderen AdSense-Nutzer Geld verdienen. Von den Milliarden Dollar Werbeeinnahmen gehen große Anteile als Ausschüttung zurück an die unzähligen kleinen und großen Programm-Teilnehmer.

AdSense Nachfrage
Verlauf des Google Trends für die Suchanfrage nach AdSense.

Kein Wunder also, dass sich der Begriff AdSense seit Beginn des Dienstes großer Beliebtheit erfreut und die Nachfrage seitdem beständig gestiegen ist. Viele würden sicher gerne 3000 Euro und mehr im Monat mit Adsense verdienen, aber ich finde, selbst die Refinanzierung der eigenen Webhosting-Kosten konnte für den Anfang ein attraktives Ziel sein. Und das ist oft leichter als mancher glauben mag. Zumindest dann, wenn signifikante Besuchermengen auf der eigenen Webpräsenz vorhanden sind.

Ich glaube, jeder Webseiten-Betrieber mit ein paar Dutzend täglichen Besuchern kann es innerhalb weniger Wochen schaffen, täglich einen Dollar mit Hilfe von Google AdSense zu verdienen. Das wäre doch keine schlechte Basis für die weitere Geschäftsentwicklung, oder 😉